Alle Folgen sind auch hier verfügbar

GOOGLE PODCAST

SPOTIFY

DEEZER

YOUTUBE

Zum Inhalt dieser Folge:

Wenn du an Änderungen oder Veränderungen denkst, bekommst du Herzrasen, fühlst du dich gestresst ?
Oder bist du entspannt, wenn sich etwas ändert ?

Mein jüngeres Ich war jedes Mal gestresst und fast schon aufgelöst, wenn es eine Änderung gab. Standortwechsel beim Praktikum ein Tag vorher , „oh mein Gott“.

Auch auf Arbeit merke ich immer wieder, wie schwer es den Menschen fällt auf Änderungen zu reagieren. Es wird immer gleich regelrecht eine Blockade hoch gefahren. Doch das macht es erstens schwer sich weiterzuentwickeln, voranzukommen und zweitens stresst es dich auch viel mehr.

Es ist oft eine Angst, die sich bei vielen dahinter verbirgt. Eine Angst des Unwissens, der Ungewissheit. denn man weiß manchmal nicht was kommt. Zusätzlich passiert es auch oft bei einer Änderungen also wie z.B. Änderung von Zeit oder Ort, dass du selbst handeln musst. Du musst dann aktiv selbst etwas ändern, einen Termin, seine Fahrzeit, seine gewohnte Umgebung.

Oft ist es im Nachhinein nachdem es eine Änderung oder Veränderung gab, aber gar nicht so schlimm wie vermutet. Oft ist eine Änderung entweder überhaupt nicht der Rede wert oder ausschlaggebend für das Resultat. Manchmal ist es sogar sehr positiv. Wie oft dachtest du dir schon, ach ist doch gar nicht so schlimm gewesen.

Wie kannst du also mit Änderungen/Veränderungen umgehen ? Wie kannst du dir selbst weniger Stress machen mental und körperlich, denn auch dass können Auswirkungen sein. Wie kannst du es schaffen sogar positive Eigenschaften draus zu ziehen ?

Wenn du also vor einer Änderungen/Veränderung stehst oder diese mitgeteilt bekommst, versuche mal folgende Schritte zu durchlaufen, bei mir hilft es übrigens auch immer ?

  1. Atme tief durch
    Atme mehrmals aus und ein und versuche nicht gleich diese große Wand hochzufahren. Nimm damit erstmal die Änderung auf
  2. Denk darüber nach ob es dich allein betrifft oder vielleicht mehrere
    Der offene Austausch kann bei der Verarbeitung helfen.
  3. Denke aktiv darüber nach, was es mit dir macht wovor hast du Angst ?
    Analysiere es, was steckt wirklich dahinter. Es wirklich negativ oder könnte dadurch vielleicht sogar ein Profit rausspringen?
  4. Nimm die Änderung als gesetzt hin, denn du kannst sie sehen oft nicht beeinflussen sondern nur das beste daraus machen.
    Manchmal gehen auch Gegenvorschläge aber eher selten.
  5. Überlege, was deine nächsten Schritte sind.
    Wenn du die Änderung als gesetzt ansiehst, Überlege dir was musst du als nächstes tun. Was sind die nächsten Schritte? Gibt es sie überhaupt? Manchmal erledigen sich dadurch manche Aufgaben – super.
  6. Falls du nicht weiter kommst, und nicht weiß was deine nächsten Schritten wären, kommuniziere das mit deinem Partner, Freunde, Arbeitgeber. Sprich darüber. Als Außenbetrachter fällt einem noch mehr ein . Hol dir die Unterstützung. Manchmal ist es nur ein kleiner Hinweis, ein Impuls der dir hilft oder sogar auf das nächste Level bringt

Und du wirst sehen, wenn du diese Schritt mehrmals durchgehst wirst du von mal zu mal entspannter.

Falls du Hilfe brauchst oder einen Partner weil du nicht weiterkommt oder diese Änderungen auf dich einprasseln dann schreib mir gern oder buch dir ein kostenlosen Impuls-Struktur-Call.

Teile hilfreiche Tipps mit anderen

Zur Autorin

Beatrice Lindenberg

Berufstätige Mama, die aus der Vollzeit-Anstellung heraus Beplana gegründet hat.

Sie hilft berufstätigen Mamas ihren Alltag mit Hilfe von Organisation und Planung zu erleichtern, damit sie wieder mehr Zeit für sich und ihre Ziele haben.

Schreib mir!

Zugehörige Beiträge:

  • Veröffentlicht am 15.10.2022

    [...]

    Lesen
  • Veröffentlicht am 24.09.2022

    [...]

    Lesen
  • Veröffentlicht am 27.08.2022

    Das Thema klingt schon so als wäre liegt es schwer im Magen. Ich muss etwas tun. Du musst etwas tun. Aber Leute, keine Sorge so schlimm wird es schon nicht :D[...]

    Lesen

Neueste Beiträge

Kategorien