Zum Inhalt dieser Folge:

Selbstreflexion hört sich so einfach an und doch machen es noch die wenigsten oder nur halbherzig. Ich selbst habe glaube ich vor ca 9 Jahren angefangen und ich kann euch sagen, es hilft einfach so ungemein für die eigene Entwicklung.

Es geht darum, herauszufinden, warum wir etwas tun und welche Emotionen oder Gründe uns immer wieder antreiben, wie wir auf etwas reagieren, was wir warum getan haben und welche folge das hat und was wir vor allem daraus lernen

Selbstreflexion ist ein kontinuierlicher andauernder Prozess. Selbstreflexion, also das nachdenken, über deine Emotionen und Handlungen solltestest du am besten in deinen Tagesablauf mit einplanen, z. B. in einer Abendroutine

Denk kurz darüber nach, was hast du heute geschafft hast, was nicht. Ärgere dich nicht über möglich liegen gebliebene Aufgaben oder nicht eingehaltene Termine. Frage dich, warum es nicht so funktioniert hat und versuche beim nächsten Mal Anpassungen vorzunehmen.

Frage dich z. B. auch, und sei darauf stolz, was du heute geschafft hast und kreuze es ab.

Wenn mich jetzt jemand fragen würde, was du mit Selbstreflexion alles erreichen kannst, dann habe ich ein paar Beispiele:

Mit Selbstreflexion…

  • verstehst du deine Probleme
  • verstehst besser was dir langfristig gut tut und was nicht
  • nutzt dein Potenzial
  • entwickelst dich weiter

Doch wie fängt damit am besten an? Folgende Tipps kann ich dir mit auf den Weg geben:

  1. Selbstreflexion braucht Ruhe & Zeit
  2. Reflektiere herausforderndere Situationen
  3. Nutze Selbstbewertung als Vorbereitung
    Was ist damit gemeint. Wenn du zum Beispiel zu einem Vorstellungsgespräch gehst, und du dich vorher selbst reflektiert hast oder deine Aufgaben, kann dir das gleichzeitig eine gute Vorbereitung dafür sein, die Fragen des neuen Arbeitgebers zu beantworten und dich besser selbst zu präsentieren
  4. Sei ehrlich zu dir selbst & nimm nicht alles zu ernst
    Du bist eine wunderbare Person, die an sich arbeiten möchte, wir haben alle Fehler, und die Entscheidungen, die wir treffen, treffen wir meist aus einem bestimmten Grund, den vielleicht nicht jeder kennt, muss er auch nicht, aber du. Du solltest wissen wofür du es machst und warum und dir selbst treu bleiben. Denk dabei vielleicht auch an Goethes Zitat: „Wenn der Mensch alles leisten soll, was man von ihm fordert, so muß er sich für mehr halten, als er ist.“
  5.  Gleiche Innen- und Außenwahrnehmung ab
    Manchmal sind wir der Meinung etwas gar nicht so gut gemacht zu haben. Doch dann Fragen wir eine andere Person und diese hat es völlig anders wahrgenommen. Das zeigt, das es wichtig ist, sich selbst zu reflektieren und sich einzuschätzen aber auch andere Personen zu fragen, wie die es wahrgenommen haben. Denn nur aus dem Zusammenspiel kann man wirklich lernen.

Teile hilfreiche Tipps mit anderen

Zur Autorin

Beatrice Lindenberg

Berufstätige Mama, die aus der Vollzeit-Anstellung heraus Beplana gegründet hat.

Sie hilft berufstätigen Mamas ihren Alltag mit Hilfe von Organisation und Planung zu erleichtern, damit sie wieder mehr Zeit für sich und ihre Ziele haben.

Schreib mir!

Zugehörige Beiträge:

  • Wie du leichter mit ihnen umgehen kannst

    Veröffentlicht am 04.12.2021

    Wenn du an Änderungen oder Veränderungen denkst, bekommst du Herzrasen, fühlst du dich gestresst ? Oder bist du entspannt, wenn sich etwas ändert ?[...]

    Lesen
  • Veröffentlicht am 15.10.2022

    [...]

    Lesen
  • Veröffentlicht am 24.09.2022

    [...]

    Lesen

Neueste Beiträge

Kategorien