Alle Folgen sind auch hier verfügbar

GOOGLE PODCAST

SPOTIFY

DEEZER

YOUTUBE

Zum Inhalt dieser Folge:

Das Thema klingt schon so als wäre liegt es schwer im Magen. Ich muss etwas tun. Du musst etwas tun. Aber Leute, keine Sorge so schlimm wird es schon nicht :D

Kleine Geschichte dazu.

Als ich mein Mann 2011 kennenlernte, war ich süße 19 Jahre, zu Hause wohnend, praktisch und günstig und deshalb natürlich auch noch sehr stark vom Elternhaus geprägt. Auch wenn ich meinen Eltern natürlich für viele Eigenschaften dankbar bin und sie mich wirklich auch immer unterstützt haben, gibt es auch Dinge, die ich nicht gelernt habe. Wie z.B. Selbstreflexion und deswegen, war ich oft eingefahren. schwer abzubringen, energisch, fast schon dickköpfig und wehe ich war nicht auf dem Weg mit dem Plan den ich mir gesetzt habe (freiwillig oder unfreiwillig).

Dann kam das Studium, wo ich wie gesagt mein Mann kennengelernt habe und dann bin ich durch meine letzte Prüfung gerauscht, European Business Environment, Politik. Hatte mich nie interessiert und war oft immer noch Bulimielernen gewohnt. Doch mein Mann hatte mir plötzlich einen anderen Weg aufgewiesen und mir verschiedene Wege gezeigt und das auch nach dieser Prüfung, wie ich eigentlich wirke. Welche anderen Optionen es gibt in meinem Verhalten, meiner Arbeit,… und so fing ich an da auszubrechen.

Klar bin ich an viele Ziele schnell und gut gekommen (in 3 Jahren, 5 Abschlüsse), trotz dessen, dass einmal eine Prüfung wiederholen musste. Aber es schwang auch etwas negatives mit sich. Ich hatte es mir oft schwerer und anstrengender gemacht, als es notwendig war. Als ich merkte, dass mir z. B. auch Pausen gut tun, fing ich an auch andere Dinge zu hinterfragen, wie ich vielleicht leichter an meine Ziele kommen kann.

Du merkst also die Veränderung die, Organisation meiner Aufgaben um an mein Ziel zu kommen, lag bei mir. Ich musste sehen, dass mir die Veränderung zu einem leichteren Alltag , einem leichteren Arbeiten gut tut. Und das tat es ja auch, und nach und nach ging ich eine Sache nach der anderen an. Ich kann also verstehen, wenn du auch sehen willst, dass es anders geht oder das du es dir in manchen Dingen gar nicht so schwer machen brauchst. Aber vertrau mir. Du kannst das auch, wenn du es willst. Du musst etwas verändern wollen. Du musst dich fragen, muss es denn wirklich so kompliziert sein, muss ich alles allein machen.

Ich sage NEIN, aber überzeuge dich gern selbst. Fange mit einer Sache an, die dich stört oder auf die dich vielleicht andere hingewiesen haben. Finde zu dir selbst. Es sind deine Gewohnheiten, dein Mindset. Wenn du daran mit mir arbeiten willst schreib mir gern oder buch dir ein 1:1 Coaching

Teile hilfreiche Tipps mit anderen

Zur Autorin

Beatrice Lindenberg

Berufstätige Mama, die aus der Vollzeit-Anstellung heraus Beplana gegründet hat.

Sie hilft berufstätigen Mamas ihren Alltag mit Hilfe von Organisation und Planung zu erleichtern, damit sie wieder mehr Zeit für sich und ihre Ziele haben.

Schreib mir!

Zugehörige Beiträge:

  • Was wir von unseren Kindern lernen können

    Veröffentlicht am 21.05.2022

    Auch wenn du keine Kinder hast, könnte dieser Beitrag interessant für dich sein, denn es geht darum, was wir von Kindern lernen können.[...]

    Lesen
  • Welche Kalenderart ist besser?

    Veröffentlicht am 07.05.2022

    Brauch ich einen Kalender? Welche App kann ich eigentlich für meine Familie nutzen. Das Angebot an Planungstools reicht ins unermessliche, aber was ist denn nun das Beste?[...]

    Lesen
  • Wie du schnelles, leckeres Essen in deinen Alltag integrierst

    Veröffentlicht am 23.04.2022

    Was soll ich heute nur kochen? Mama, was gibt es heute zu Essen? Wie bekommst du es nur hin, leckeres und schnelles Essen in deinen Alltag zu integrieren ? Hast du dir diese Frage auch schon mal gestellt?[...]

    Lesen

Neueste Beiträge

Kategorien