Heute knüpfen wir an das Thema Gesundheit vom letzten Mal an – genauer Ernährung

Ich möchte dir einfach noch ein paar Tipps geben, wie ihr entspannt Schritt für Schritt, wenn ihr möchtet auch das Thema Ernährung angeht, damit ihr euch wohl fühlt um Kraft für die Sachen / Ziele zu haben, die euch wichtig sind.

Bei dem Thema Ernährung soll es natürlich nicht um Diäten oder Ermutigungen zum Abnehmen nehmen , es geht darum wenn du dir selbst sagst ich möchte an meiner Ernährung etwas ändern /verbessern, dass wir das angehen können.

Die Kaizen Technik in diesem Bereich anzuwenden kann dir einfach helfen, eine andere Beziehung / Wahrnehmung zum Essen zu bekommen – ganz egal ob ihr Muskeln aufbauen wollt, etwas umstellen wollt, weil ihr Unverträglichkeiten habt (ich selbst kenne diese Herausforderung) oder andere Lebensmittel ausprobieren wollt. Auch hier kann die Schritt für Schritt Anpassung helfen und funktionieren.

Ich möchte hier auf 3 Bereiche eingehen: Wasser, Fleisch und Obst.

  1. Wasser
    Je nach dem dem wie viel Bewegung du hast, Sport treibst, oder je nach dem wie hoch die Außentemperatur ist, solltest du dein Wasserhaushalt anpassen. Bei uns in Deutschland sind es 6-8 Gläser und mir selbst fällt sowas schwer. Ich vergesse es auch manchmal aber mit Kaizen kann man es leichter in eine Routine eingebauenTipps:

    •  verwende anderen Geschmack,: Zitrone, Gurke, Minze,… Kräutertees (ungesüßt)
    • baue es in Routine ein (immer wenn du aufstehst, direkt nach dem aufstehen)
    • nutze Apps oder eine Gruppe oder Wecker stellen solang bis es wie eine Gewohnheit verinnerlicht ist
    • kauf dir eine schicke Wassersflasche
    • nimm Lebensmittel mit Wassergehalt in den Speiseplan auf: Gemüse Obst, Gurken, Weintrauben, Wassermelonen, Salat ,…
  2. weniger Fleisch konsumieren
    Viele ernähren sich bereits vegetarisch oder vegan, aber für mich ist es eher ein bewusstes Fleisch essen in Maßen und mit Qualität. Um also weniger Fleisch zu sich zu nehmen, führe doch mal einen Veggietag ein. Such dir dafür Rezepte aus, die dich ansprechen. Vielleicht probiert ihr auch mal Tofu (ich z. B. musste durch meine Allergien / Unverträglichkeiten auf Eier verzichten und habe dann einfach statt Eier in Senfsoße Tofu in Senfsoße gemacht.)
  3. mehr Obst und Gemüse
    Laut einer Studie sind 7 Einheiten Gemüse/Obst notwendig, um Herzkrankheiten zu minimieren.
    Vielleicht passt zu einem Rezept eine Gemüsesorte (Zucchini in Lasagne, Karotte in Tomatensoße , etc.) Die asiatische Küche kommt zum Beispiel selten ohne Gemüse aus
  4. Zucker reduzieren
    Daran muss ich auch immer wieder arbeiten /es gibt auch bei mir Rückfällte aber das Bewusstsein dafür zu stärken hilft, denn ich weiß es und versuche dann Alternativen zu finden. Nimm dafür z. B. Obst statt Zucker. Süße deine Getränke weniger (schütte nach und nach weniger Zucker in Kaffee oder Tee – heute 2 Löffel morgen 1,5, übermorgen nur noch ein Löffel).
    Noch eine Frage an dich, hast du schon mal die Zutatenliste auf den Lebensmitteln gelesen? Du ahnst gar nicht viel Zucker auch in Wurst ist.

Hier noch ein paar allgemeine Tipps, um sich wohler zu fühlen:

  • Esse kleinere Mengen: um dich da auszutricksen, nimm einfach einen kleineren Teller ;)
  • lass den Rest nicht in der Pfanne, sondern packe es gleich ab, in Einzelportionen und achte auf dein Hungergefühl
  • achtsames Essen: achte darauf, dass du die Ablenkung am Tisch reduzierst und höre darauf ob du Hunger hast oder wie es dir schmeckt

Egal, was du vielleicht verändern möchtest. Achte immer darauf, dass du es schrittweise machst ohne das zu viel Aufwand entsteht oder das du dich gezwungen fühlst und und dokumentiert es – schreibt es euch auf was ihr geschafft habt und seht jede kleinen Fortschritt – du sollst dir nichts verbieten, nur drauf achten und schaut wie sich euer Körper und Geist verändern.