Chaos in deinem Umfeld, deinem Zuhause bedeutet auch oft Chaos im Kopf.

Daher dreht sich alles darum, wie du Schritt für Schritt Änderungen vornehmen kannst, damit du dich wohler fühlst, weniger Zeit zum aufräumen benötigst und dein Zuhause zu deiner Wohlfühloase machen kannst.

Hör gern rein oder lies dir den Beitrag durch und verbanne damit gleichzeitig möglicherweise dein Chaos im Kopf um konzentrierter arbeiten zu können und schneller Ordnung mit Kindern zu haben.

Chaos in deiner Umgebung – Chaos im Kopf – wenn du Zuhause ein absolutes Chaos hast, lenkt dich das ab und du kannst dich weniger auf deine Aufgaben konzentrieren, darum geht es in der heutigen Folge darum, wie du dein Zuhause mit der Kaizen Methode schöner gestalten kannst – also mehr Ordnung rein bringen kannst

In Japan gibt es oft kleine Räume auf Grund von Platzmangel und dann wird der Raum effizient genutzt. Jede Ecke hat seine Bedeutung und wird auch genutzt. Es ist immer aufgeräumt, die Oberflächen sind meist frei. Es geht ein Stück weit auch um Minimalismus- wenig haben – viel Funktion – Möbel lassen sich leicht stapeln oder transportieren.

Wie gesagt oft haben sie gar nicht viel, denn denken wir nach, wie viel Zeug man eigentlich hat und daher heißt es ausmisten, so viel Spielzeug, etc. Je mehr man hat, um so mehr muss man aufräumen.

Seit ich schnell alles aufräumen kann und die Dinge ihren festen platz haben oder ich ganz nach dem Motto lebe – ein was kommt- ein was fliegt, geht es mir besser und ich schaffe es in wenigen Minuten alles aufzuräumen.

Wie so oft bei der Kaizen Methode geht es an die Bestandsaufnahme – fang einfach in einem Raum an, der dir besonders wichtig ist oder wo du viel Zeit verbringst und stelle dir Fragen wie:

  • hat alles seinen Platz
  • gibt es genau Stauraum
  • wie fühlst du dich in dem Raum
  • wie steht es um dein Mobiliar, hat es eine Funktion?

Erstelle dann eine Liste, meine Listenliebe, was du alles verbessern oder verändern willst und was sich dadurch vielleicht auch gefühlsmäßig verändert.
Auch hier ist es wichtig nicht alles direkt zu ändern, auch finanziell manchmal nicht möglich, dann schreib doch gleich was auf deine Wunschliste.

By the way: im bePlaner gibt es auch eine Seite, die du für deine Wünsche nutzen kannst ;)

Fange mit Kleinigkeiten an. Du hast einen Wäschehaufen und nichts mehr im Schrank? Leg einfach los, sortiere die Wäsche nach sauber & schmutzig und verschaffe dir dann Platz auf dem Boden. Was für ein befreiendes Gefühl ist das?
Jedes mal wenn ich eine freie Fläche sehe, beruhigt mich das. :)

Lege dir für deine Veränderung auch immer eine Zeit fest: dann möchte ich das machen – oder schalte Musik an und leg direkt los – das mache ich auch und dann vergeht die Zeit für einmal Grundordnung wie im Flug

Wenn du nach und nach deine Umgebung, dein Zuhause so gestaltet wie du es möchtest, das alles einen Platz hat, das Oberflächen fei (2/3 frei – 1/3 benutzt) sind, dann können deine Gedanken auch wieder sprudeln. Du kannst zur Ruhe kommen, du kannst schneller Ordnung schaffen mit Kind – es dauert nicht lang bis ich abends klar schiff gemacht habe, wenn einfach gar nicht so viel angefallen ist .

Man startet auch gleich viel entspannter in den Tag, wenn man nicht das Chaos vom Vorabend sieht – sondern einfach loslegen kann – folgt mir gern auf Insta @beplana.bea.lindenberg